Ernährung und Kardiovaskuläre Erkrankungen

Kardiovaskuläre Erkrankungen, angeführt von Herzinfarkten und gefolgt von Schlaganfällen, sind die primäre Todesursache in den westlichen Industrieländern. Im Jahre 2015 tötete der Herzinfarkt allein in Deutschland 49’000 Menschen und ist eines der am meisten gefürchteten Herzleiden.50-platzsets-herz-bordeaux2

Die Rolle von Lebensstil und Ernährung
Nur  wenige andere Krankheiten lassen sich so stark von unserem Lebensstil beeinflussen wie kardiovaskuläre Erkrankungen. Der Fortschritt der letzten Jahre in Kenntnissen über die Ernährungsphysiologie gestattet es, eine Reihe von Empfehlungen auszusprechen.

Eine Studie hat gezeigt, dass nur eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, das Risiko eines Herzinfarkts um 30% senke. Kommt der Verzicht auf das Rauchen und sportliche Betätigung hinzu, so sinkt das Risiko sogar bis zu 80%.

Lebensmittel die das Herz schützen
– mindestens 2x pro Woche Fisch, davon mindestens ein Fettfisch (Lachs, Thunfisch etc.)
– täglich Obst und Gemüse, sie liefern Mikronährstoffe sowie auch Ballaststoffe
– unverarbeitete Getreideprodukte z.B. Amaranth, Quinoa, Voll- und Wildreis, Mais etc.
– Schafmilch- und deren Produkte
– Walnüsse, Soja, Bitterschokolade oder Kakao
– ausreichende Wasseraufnahme, 2-3 Liter stiller Wasser

In diesem Zusammenhang wird deutlich, dass die Ernährungspläne von Metabolic Balance diesen Empfehlungen Folge leisten und wir viel für unsere Gesundheit selber tun können!

Melden Sie sich gleich zu einer Konsultation bei uns in der Praxis an und lassen Sie sich Ihren persönlichen Metabolic Balance Plan erstellen. 

Titelbl. MB

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neulich gelesen, Tipps zur Ernährung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.