Karla’s Metabolic Tagebuch

1.      TAG – DER START

 Hier mein erster Entlastungstag:

 

*          3x Reis mit Apfelmus
*          Lactibiane, EM, Cascara – alles eingenommen
*          Trinkmenge bis jetzt 2,2 l – den Rest schaffe ich schon noch (Tee, Mineral und Wasser)
*          Keine Darmentleerung

Befinden: Bis 15 Uhr sehr gut, ab 15 Uhr zunehmende Kopfschmerzen,
15.30 Hunger und etwas Schwindel (weggetrunken)
ab ca. 18 Uhr massive Kopfschmerzen, nach dem Nachtessen etwas besser. 

Hoffe morgen früh ist der Kopf wieder besser und klarer…

 Noch ein paar Fragen:
*          Wenn Romanesco im Plan ist darf ich kein Broccoli oder Blumenkohl –
            auf der Website steht, dass man auch tauschen kann oder gilt dies erst für Phase 3?
*          Kann ich auch abgepackter Fleischaufschnitt nehmen, z. B. Pouletbrust geschnitten?
*          Wie sieht es mit geräuchertem, gepökeltem Fleisch aus z.B. Mostbröckli?
*          In meinem alten Plan hatte ich viel mehr Fischvarianten drin…nur nach neuem Plan?
*          In meinem Plan sind nur schwarze Bohnen und Urdbohnen drin… keine rote Bohnen… die           waren im alten Plan drin.. auch verzichten? 

Das mal so fürs erste… melde mich morgen wieder.

Schöne Obig

2. TAG  –  in der STARTPHASE

 

*          Gemüsetag (rohes Gemüse, 2x Suppe) – fiel mir unheimlich schwer, freue mich auf das Eiweiss!

*          Lactibiane, EM, Cascara (2 Stk.) – alles eingenommen

*          Trinkmenge bis jetzt 1,8 Liter – gebe mir Mühe dass ich  es noch schaffe….

*          Auch heute keine Darmentleerung ? … und der Freitag ruckt näher… 

Befinden: 

*          Etwas müde, Kopfschmerzen nur noch gering.

 Ich freue mich auf den ersten Tag Phase 2 das wird doch schon etwas vielfältiger… bin zwar noch etwas auf Produktsuche … aber kommt schon.

 

3. TAG – KARLA HAT DEN START GESCHAFFT

Nun zu Tag 3 – kein wirklicher guter Tag ?

Frühstück: Kernenmischung geröstet mit Apfel und Karotten

Dies hat mir sehr gut geschmeckt, es hat gut hingehalten und ich habe mich gut gefühlt.

Mittagessen: Kokossuppe mit Bouillon, Poulet und Romanesco

Ich fand sie meega lecker und hatte richtig Freude, die Suppe zu essen.

Doch kurz nachdem ich sie gegessen hatte, lag sie mir wie ein Stein auf dem Magen und ich kämpfte mit Übelkeit. Sie stiess mir auch ständig auf.

Den ganzen Nachmittag fühlte ich mich unwohl und hatte ziemlich Blähungen. Ich hatte unheimliche Gelüste nach kaltem Cola und Schokolade … blieb aber stur beim Wasser! Meine Stimmung sank massiv, was wohl auch mein Umfeld merkte…

Ab 18.30 Uhr fiel ich in ein ziemliches Hungerloch, musste aber noch bis 20 Uhr warten…

Nachtessen: Eisbergsalat mit Kichererbsen, 1 Knäckebrot und ein paar Löwenzahnblättchen.

Dies fand ich lecker, kurze Zeit saures Aufstossen, jetzt aber gut.

Beim Trinken habe ich mir heute richtig viel Mühe gegeben, immer wieder zur Flasche gegriffen…. und habe 2,8 Liter geschafft (nur Wasser!).

– Cascara Mittwochabend 2 Stk., EM eingenommen

– Lactibaine vor dem Nachtessen

Nun die Darmentleerung…. Ich konnte 2x aufs Klo, kam aber immer nur seeehr wenig, war mühsam. Werde morgen in die Colon kommen, habe Julia schon tel.

Nun ja, das war mein Tag 3…. 

 Also bis morn

4. TAG – UND ES GEHT WEITER

Wieder ist ein Tag vorbei.. ein durchzogener Tag…

Frühstück: Kernenmischung mit Rüebli und Apfel und etwas Mango

Ich konnte erstmals diese Woche spontan den Darm entleeren. JeeeeeH!!. Um 11 Uhr dann die Colon – nachher fühlte ich mich so richtig leer und endlich mal ein flacher Bauch ??

Da ich unterwegs war, suchte ich mir ein schönes Plätzchen am Bichelsee und genoss mein leckeres Mittagessen.

Eisbergsalat mit Rüebli und Kohlrabi und rote Bohnen und Mango als Dessert

Mittagessen bekam mir gut – ich liebe rote Bohnen!! Vermehrter Druck auf den Kopf, v.a. Nebenhöhlen…

Nachmittag: sehr strenge und lange Sitzung – musste dazwischen einen Tee trinken, weil ich so kalt hatte.

Abendessen: Zucchetti mit Rohschinken und 1 Knäckebrot – war ziemlich salzig. Dies schlug mir wieder auf den Magen.

Heute habe ich viel getrunken sicher 3,5 Liter, in der Hoffnung meine anbahnende Erkältung wegzutrinken. Nun ist mein Kopf und vor allem meine Stirnhöhlen ziemlich zu und schmerzhaft. Auch mein Magen krampft sich immer wieder zusammen.

Ist wohl alles ein bisschen viel im Moment. Gehe jetzt ins Bett und hoffe auf Besserung…

* Lactibiane, EM, Cascara (2Stk) alles eingenommen
* Bitterstoffe – waren heute nicht auf dem Speiseplan

Ich weiss, dass du jetzt Wochenende hast und du dies erst am Montag liest aber es ist einfach auch gut für mich, um kurz auf den Tag zurück zu blicken, darum mache ich nun einfach trotzdem jeden Tag ein Mail…

Liebe Grüsse

5. TAG

Tag 5 ist durch und ich auch!

Nach einer schlechten Nacht bin ich mit pochenden Kopfschmerzen aufgestanden – meine Erkältung hat voll eingeschlagen ?

Frühstück: Mandelade mit gekochtem Apfel und Zimt, 1 Knäckebrot

* Sehr fein!

Mittagessen wieder unterwegs, da mein Sohn Tanzturnier hatte.

* Eisbergsalat mit Poulet, 1 Knäckebrot, 3 Erdbeeren – auch dies hat mir gut geschmeckt. Ich habe so einen feinen, sehr milden Apfelessig gefunden.

Das Mittagessen habe ich sehr gut vertragen. Was viel schlimmer war, die Musik und der ganze Rummel war für meinen Kopf und meine kränkliche Verfassung ziemlich streng und das 6h lang… musst eine Schmerztablette einnehmen.

Ich bin froh, dass wir nun wieder zuhause sind.

Kids haben zum Znacht Omelette gewünscht (ich liiiiebe das) aber ich habe mich brav an den Plan gehalten

* Gedämpftes Gemüse (Lauch, Rüebli, Zucchetti) mit Tofu, 1 Knäckebrot und ½ Mango

Lactibiane – heute leider total vergessen.

Bitterstoffe wieder keine eingenommen (kann ich Rucola auch im Pack kaufen? – ist ja glaub nicht so zu empfehlen…)

EM, Cascara – eingenommen

Trinkmenge: Ich komme leider erst auf 2 Liter – unterwegs finde ich immer doppelt schwierig!!

Keine Darmentleerung heute.

Also dann bis morgen

6. TAG

Wie die Tage verfliegen…

Ich bin immer noch krank und fühle mich auch dementsprechend…. Habe mich aber brav an den Plan gehalten.

Morgenessen: Gedämpfter Apfel und Karotte mit Mandelade und Zimt, 1 Knäckebrot

Mittagessen: Eisbergsalat mit roten Bohnen und Löwenzahnblättern, 1 Knäckebrot, ½ Mango

Abendessen: Gedünstetes Gemüse (Kohlrabi, Zucchetti) und Poulet

Keine Darmentleerung, ziemlich Blähungen?

Bitterstoffe ja

Lactibiane ja

EM, Cascara ja

Wasser 2.2 Liter aber der Tag ist noch nicht zu Ende…. Musste mich soooo zwingen heute

Wünsche dir einen guten Wochenstart…

Liebe Grüsse

7. TAG

Danke für deine Aufmunterungen, die tun mir gut!

Es geht mir immer noch nicht so gut aber das hat nichts mit dem Programm zu tun. Meine Nebenhöhlen sind total entzündet… deshalb immer noch Kopfschmerzen und Schwindel (ich war heute auch nicht in der Schule).

Morgen muss ich wohl wieder (kein Ersatz) auch wenn ich mich noch gar nicht gut fühle…

Ich habe den halben Morgen geschlafen und deshalb das Frühstück ausgelassen (wäre sonst mit den Zeitabständen schlecht aufgegangen)

Mittagessen: Kürbis, Lauch und Frühlingszwiebeln gedämpft mit Rinderröllchen (Chinoise Fleisch) mit Wokgewürz , 1 Knäckebrot – das war lecker, ich hatte auch Hunger!

Die lecker gebratenen Bananen meiner Familie hätten mich sehr angemacht aber nein ich habe zum Dessert gedämpfter Apfel gegessen.

Abendessen: Tomate und Zucchetti gedämpft, italienisch gewürzt mit Tofu, 1 Knäckebrot, ½ Mango – na ja nicht mein Leibgericht, die Mango hats wieder rausgehauen. Das Essen lag mir ziemlich auf dem Magen.

Etwas enge Hosen vertrag ich immer noch ganz schlecht….

Heute hatte ich zweimal wenig Stuhlgang …. Jeeh!!! Blähungen heute keine mehr.

Mit dem Wasser habe ich mir heute unheimlich viel Mühe gegeben – ca. 3.5 Liter oder mehr

Lactibiane, EM, Cascara alles eingenommen

Na ja die Bitterstoffe….

So nun mache ich mich wohl bald auf ins Bett, v.a. in meiner Verfassung … und mir hat da mal jemand gesagt, genügend Schlaf sei für die Verdauung wichtig! ??

Morgen werde ich mal wieder messen… bin gespannt…

Lieber Gruss und bis morgen Abend

8. TAG

Mir geht es etwas besser und es geht bergauf.

Die Kids in der Schule haben so gejubelt als ich heute wieder erschienen bin. Das hat mich riesig gefreut??.

Morgenessen: Kernenmischung mit Apfel und Rüebli, 1 Knäckebrot

Mittagessen: Salat aus Chicorée mit Karotten und gebratenem Poulet. 1 Knäckebrot. Sehr fein und als Dessert ½ Mango und ein Espresso (schwarz!)

Nachmittag musste ich immer wieder zur Wasserflasche greifen, da mein Bauch knurrte aber ich schaffte es!

Nachtessen: weisse Spargeln mit Rohschinken – war grässlich ? habe nach halber Mahlzeit abgebrochen

und noch eine Guacamole aus eine ½ Avocado und Zitrone gemacht und diese auf ein Knäckebrot gestrichen.

Ich hatte sooooooo Lust, ein Stück von dem frischen St. Gallerbrot zu essen…. Wäre ja auch gar nicht bei einem Stück geblieben… konnte wiederstehen!!

Nun ja, ich wollte in der Apotheke heute die genannten Medikamente holen

Gelomyrtol: habe ich bekommen, bereits schon einmal genommen

Notakehl und Quentakehl bekomme ich nur gegen Rezept ?. Und welche Potenz war auch noch die Frage….

* Heute keine Darmentleerung, ziemlicher Blähbauch und es drückt – ja wir sehen uns am Freitag
* EM, Cascara eingenommen
* Lactibiane heute die letzten beiden Kapseln
* Trinkmenge 4 ½ Liter yeahhhhh!!!! (sonst hätte ich den Nachmittag nicht durchgehalten ??)

Heute Morgen habe ich wieder gemessen (aber ist noch schwierig, dass man wirklich am gleichen Ort misst…)

Gewicht: 71.6 kg

Taillenumfang: 90 cm (heute Abend sicher wieder mehr…. Blähbauch)

Hüftumfang: 110 cm

Oberschenkel re u li: 65 cm

So, nun wünsche ich euch einen guten Start in den Tag und bis am Abend…. Ui jetzt ist es plötzlich spät geworden.

9. TAG

Körperlich geht es mir wieder besser, die Entzündung und der ganze Schleim löst sich gut. Schön. Aber gerade heute empfand ich die Esserei erstmals so richtig mühsam und schwierig. Ich war genervt, kämpfte mich Gelüsten und hätte am liebsten aufgegeben…

Frühstück: Apfel geraffelt und gedämpft mit Mandelasse

… zum Znüni gabs Schokoladekuchen, weil ein Kind Gebursttag hatte… ohne mich ….

Mittagessen: Salat (Batavia, Endivien) mit etwas geraffeltem Kohlrabi und Tofu mediteran, 2 Knäckebrot, gedämpfte Äpfel

Ich war danach so unzufrieden und irgendwie müde und schlapp… musste einen Kaffee haben, hatte aber nur Nespresso zuhause… eine Ausnahme gemacht, aber schwarz… (jetzt habe ich andern Kaffee)

Ging mir trotzdem nicht viel besser, stürzte mich wieder in die Arbeit, ständig mit der Lust nach etwas Süssem oder einem herzhaften Stück Brot… versuchte mich mit trinken abzulenken, nützte nur mässig.

Relativ früh das Nachtessen eingenommen, weil ich noch weg musste: Linsen-, Kürbis-, Laucheintopf mit etwas Blumenkohl, 1 Knäckebrot, 2 Aprikosen zum Dessert (sah nachher, dass ich eigentlich nur die gedörrten dürfte…)

Auch nach dem Nachtessen immer noch Verlangen nach was anderem.

Wir waren anschliessend an der Sportlerehrung und der anschliessende Apéro war nochmals eine Qual. Beim Anblick der Brötchen, lief mir das Wasser im Mund zusammen…. nein ich nippte nur am Wasserglas… obwohl mein Kopf meinte, er möge schon was ??.

Wieder blieb ich hart und entfernte mich baldmöglichst.

Aber heute hatte ich wirklich meine liebe Mühe… wozu denn das Ganze?? Die Verdauung läuft nicht, fühle mich aufgeblasen, schlapp, hungerig. Mein Körper kapiert nicht, was ich ihm mitteilen möchte ?! Sorry aber bin gerade etwas frustriert…

EM, Cascara eingenommen

Keine Darmentleerung, kein Stuhlgang

Bitterstoffe als Pulver eingenommen

Trinkmenge 3.5 Liter

Gehe jetzt hungrig ins Bett und hoffe auf einen besseren Tag morgen.

Liebe Grüsse

10. TAG

Schon Tag 10 – man glaubt es kaum….

Heute hatte ich einen guten Tag.

Frühstück: Kernenmischung mit Apfel und Karotte

Am Morgen war so viel los, dass ich das Trinken wieder mal total vernachlässigte… musste also ab Mittag einiges nachholen.

Mittagessen: Eisbergsalat, geraffelte Karotten mit roten Bohnen, 2 Knäckebrot und Mango

Auch am Nachmittag war ich immer am Arbeiten und vergass die Wasserflasche, bis mein Kopf sich meldete… musste selber ein bisschen mit mir schimpfen. Mein Hunger kam nach 4 Stunden und ich überbrückte es mit Wasser. OH wie ich mich aufs Nachtessen freute.

Grüne Spargeln mit Rohschinken… mmmmmmmh war das lecker. Ich habe es so richtig genossen und zum Dessert gab es sogar noch frische Thurgauer Erdbeeren. Rundum zufrieden??

Trinkmenge…. Na ja, ca. 2.5 Liter bis jetzt

Cascara und EM gestern Abend total vergessen

EM heute Morgen aber wieder genommen

Darmentleerung keine

Bitterstoffe vor dem Morgenessen

So, nun hänge ich mich noch ein wenig an die Wasserflasche und wir sehen uns morgen… in aller Frühe ??

*LIEBES TEAM: Danke für Ihre aufmunternden Worte ??… gerne lese ich immer wieder Ihren Blog aber es tönt immer alles so gut, viel Energie, viel Freude mit dem Ganzen, kaum schwierige Momente…. Hat mir nun auch mal gut getan, zu hören, dass auch bei Ihnen nicht einfach alles nur rund läuft.

11. TAG UND 12. TAG

Liebes Praxisteam 

Ich fasse nun zwei Tage zusammen. 

Mir geht es soweit gut und ich habe unheimlich viel Elan. Heute habe ich  mich durch richtig viele, schon lange angestandene Arbeiten durchgekämpft – bei dem schönen Wetter natürlich auch im Garten… zerschnittene Hände, mindestens 3 Blasen… so richtige Bürogummihände 😊. Aber ich habe Freude, was ich alles geschafft habe. Meine Kinder fanden es nicht so lustig, dass sie helfen mussten aber meinen Mann hatte ich mit meiner Arbeitswut auch angesteckt.

Menus Freitag:

Z’morge: gedämpfter Apfel mit Mandelade – immer gut!

Z’mittag: Blattspinat gekocht (und leider total übersalzen), Karotten, Broccoli in Bouillon gedämpft und Fisch (auch etwas salzig) 1 Knäckebrot, getrocknete Aprikosen und 1 Kaffee.

                 Nun ja, mit dem Salz hatte ich es wohl nicht so im Griff gestern, nach dem Mittagessen war der «Gluscht» nach etwas Süssem riesig und hat auch trotz der getrockneten Aprikosen ziemlich lange hingehalten … ob dies wohl

                 an dem (zuviel) Salz lag…? Natürlich habe ich durchgehalten und einfach getrunken.

Z’nacht: Gedämpftes Gemüse mit Kichererbsen, getrocknete Pflaumen 

Nun ja, gestern nach der Colon fühlte ich mich so richtig geleert, schade funktioniert das noch nicht von alleine, wäre ein tolles Gefühl. 

Heute Samstag, ein freier Tag, jeeeh, vom Essen her eine Herausforderung, da es schon mit  gemeinsamem, gemütlichem, ausgiebigem Familienfrühstück beginnt… Ich freute mich aber auf mein gestern erworbenes Sojajoghurt (ohne Zucker… Reformhaus Herisau 😊)

Z’morge: Sojajoghurt, glutenfreie Haferflocken mit geraffeltem Apfel… ich hatte es so richtig genossen und dann noch einen feinen Kaffee dazu. Ein würdiger Samstagzmorge! War also gar nicht so schlimm den andern beim Gipfeli essen zuzuschauen.

Z’mittag: Rindstück à la minute vom Grill mit Eisberg/Rüeblisalat … 1 Knäcke… , getrockenete Pflaumen, fein und total ausreichend…( vorerst 😉… mehr später dazu)

Z’nacht: Linsenteigwaren (auch im Müller Herisau gefunden!) mit Tomaten, Rüeblisauce, wenige Cashewnüsse, lecker und mal was anderes! Zum Dessert gab es Kaffee und Erdbeeren. Ein runder Abschluss!! 

Nun ja, wie schon vorhin erwähnt, spüre ich viel Elan und möchte was bewegen. Doch leider fehlt mir etwas die Kraft… Das eine Problem ist sicherlich der Kreislauf, mit dem ich seit gestern Mittag Mühe habe… ich kenne das bereits von den letzten Malen her und freute mich schon, dass es diesmal anders ist. Mir wird immer schwarz vor den Augen, wenn ich vom Sitzen aufstehen, wenn ich mich bücke und wieder hochkomme… das ist wohl niedriger Blutdruck und kann ich was dagegen tun?

Ausserdem fühle ich mich so schwach, nicht müde sondern die Kraft verlässt mich einfach. Wenn ich z.B. die Treppe hochlaufe, habe ich richtig müde, schlappe Beine oder wenn ich was hochheben soll, fehlt mir einfach die Kraft. Meine Muskeln mögen gar nicht arbeiten aber mein Kopf schon. Wird dies besser, wenn ich wieder Öl zu mir nehmen darf? Ich möchte nämlich auch wieder Sport machen aber so….. klebt meine Zunge ja schon bei der nächsten  Kurve am Boden…

Nach der vielen Gartenarbeit, hätte ich bereits nach 3 Stunden wieder essen können, musste mich mit Wasser durchkämpfen obwohl ich eher das Gefühl einer Unterzuckerung hatte…. War froh, als es Abendessenzeit war. 

So, nun mache ich Feierabend und freue mich auf den morgigen Tag… mal schauen, was der wieder alles bringt.. 

Liebe Grüsse

TAG 12 UND 13

Danke für dein ausführliches Mail… ich freue mich, wenn mein Körper dann begreift, dass er aus den Gemüse-Kohlenhydraten brauchbaren Zucker herstellen kann ??.

Tag 13

Gestern Sonntag spürte ich nicht mehr den gleichen Elan wie samstags aber war o.k.

Morgenessen: Mandelade mit gedämpftem Apfel

Mittagessen: Spargelauflauf mit «Seidentofu-Guss», Knäckebrot, Getrocknete Pflaumen… ist definitiv noch ausbaufähig, hat mir nicht so geschmeckt. Ich muss noch herausfinden, wie ich den am besten benutze. Finde ich immer etwas frustrierend, weil man dann ja schon gegessen hat und wieder bis abends warten muss ??.

Nachmittags traf ich meine Freundin im Kaffee… aber nein ich blieb beim Wasser… viel mir nicht mal so schwer.

Nachtessen: (Leider erst recht spät, durch die Verschiebung am Morgen) Gedämpftes Gemüse mit Pouletbruststückchen. Knäckebrot. Das war lecker, anschliessend noch ein paar Erdbeeren.

Es fällt mir nicht mal soooo schwer, auf Brot zu verzichten aber ich bin unheimlich froh, dass ich das Knäckebrot habe…

Bitterstoffe morgens

Darmentleerung keine

Cascara, EM eingenommen

Trinkmenge ca. 3 Liter

Tag 14

Heute wieder früher Tagwache… für die Esserei etwas einfacher.

Frühstück: geraffelter Apfel, Sojajoghurt und etwas Haferflocken… sehr fein!!

Hat mir gut bis Mittag gereicht, musste mich in der Schule wieder regelrecht zwingen beim Trinken… die Flaschen helfen mir, gibt einfach kein Zmittag bevor die Flasche nicht leer ist.

Mittagessen: Eisbergsalat mit geraffelten Karotten und rote Bohnen, 2 Knäckebrot, Erdbeeren und Kaffee – rote Bohnen halten ganz schön hin. Trotzdem habe ich nachmittags um Vier immer meeega Lust, mir was Feines zu erlauben… SchülerInnen weg, etwas runterfahren, geniessen. Wir gingen vorher öfters noch in einen kleinen Zvieri oder zerdrückten ein paar Darvidas… das Ritual fehlt mir schon ein wenig….die Wasserflasche gibt einfach nicht die gleiche Befriedigung.

Nachtessen: Wachteleierrührei mit gelben Zucchetti und getrockneten Tomaten – ein wahrlicher Leckerbissen (hatte heute Wachteleier entdeckt.. überglücklich??), 2 Knäckebrot, gedörrte Aprikosen

Nun habe ich bereits vorgekocht für morgen und freue mich schon jetzt darauf…

Leider bin ich gesundheitlich wieder oder immer noch angeschlagen. Waren es letzte Woche die Kieferhöhlen, sind es jetzt die Stirnhöhlen… wann hört denn das endlich auf!!! Heute wieder voll eingefahren obwohl ich immer noch das Gertimyrol (oder so) nehmen. Ich kann mich kaum bücken, es pocht und drückt oberhalb der Augen…. Vielleicht hatte ich gestern doch etwas Luftzug…. Hoffe bessert bald. Ist sehr streng, so zu unterrichten.

Mein Schlaf kam in den letzten Tagen leider auch etwas zu kurz.. muss es unbedingt wieder früher schaffen aber die Tage haben einfach zu wenig Stunden!

Bitterstoffe morgens

Cascara, EM eingenommen

Trinkmenge ca. 3 Liter

Darmentleerung leider immer noch nicht, viiiiel Luft

Wichtige Frage:

Wir gehen Freitag, Samstag, Sonntag nach Meran, da unsere Tochter ein Kanuwettkampf hat.

Nun mache ich mir betr. der Esserei etwas Sorgen… wie soll ich das nur anstellen?

Ab Donnerstag darf ich ja wieder Öl, das macht das Ganze etwas einfacher. Nun ja, man könnte Ausnahme machen und nachher wieder voll einhängen. Nun ist aber ja mein zusätzliches Problem, dass ich ja Weizen, Mais, Eier, Milchprodukte ganz meiden sollte (1 Jahr laut deiner Aussage) – wie mache ich denn das bloss im Hotel? 3 versch. Eiweiss ohne Milch, Eier? Frühstück? Danke für deinen Tipp.

So nun wünsche ich euch einen wunderschönen, warmen Dienstag.

Herzliche Grüsse

TAG 15

Mir platzt fast der Kopf….und pocht…

Heute war ein schwieriger Tag.

Gut gestartet mit Kernenmischung und geraffeltem Apfel. Immer noch Druck auf dem Kopf…

Heute war in der Schule Sporttag. Alle assen gemeinsam den Znüni, Znüniteilete… ich blieb beim Wasser.

Mittagessen wieder gemeinsam, kaum Pause von den Kindern. War heute für meinen angeschlagenen Kopf ziemlich streng.

Eisbergsalat mit Karotten, Kichererbsen, geraffeltem Apfel, sehr lecker – vermisste den Dessert!

Mit Kopfwehtablette den lauten Spielnachmittag in der Turnhalle (60 Kinder)gerade so überstanden. Anschliessend noch ein wichtiges Gespräch.

Total kaputt und abgekämpfte kam ich nach Hause und freute mich auf mein Nachtessen (zum Glück gestern schon vorgekocht): gelbe Zucchetti mit Hackfleisch (Auflauf) – fein. Doch mein Kopf schien mir zentnerschwer, brummte, pochte und von bücken keine Rede… stechende Schmerzen oberhalb des linken Auges.

Leider konnte ich mich nach dem NAchtessen kaum mehr zurückhalten… ich hatte Gelüste, Frust, Kopfschmerzen, Unwohlsein… brauchte etwas um mich zu beruhigen, mich zu besänftigen – ich machte mir einen Kaffee und ass getrocknete Pflaumen, ass eine Handvoll Cashewnüsse…. Leider alles über die Menge hinaus, ich hatte mich nicht mehr im Griff.… ich musste mich zwingen, aus der Küche zu gehen, sonst wäre ich noch hinter die Schokolade und all die andern süssen Sachen. Mein Kopf schrie nach Cola, nach Schoggi, nach Chips, nach….einfach knabbern und abschalten.

Ja, ich bin frustriert, frustriert und nochmal frustriert!!! Jetzt kämpfe ich mich seit zwei Wochen durch … leider mit wenig Erfolg! Keine spontane Darmentleerung, also Verdauung kein Deut besser! Gesundheitlich sehr angeschlagen – kämpfe mich von einer Entzündung zur nächsten, fühle mich wieder elend! Und mein Gewicht??? davon möchte ich gar nicht erst sprechen. Ich hätte meine Waage heute Morgen am liebsten entsorgt. Sie zeigte heute 70,9kg an… lächerliche 2.6 kg seit Beginn!! Die Messungen habe ich gleich weggelassen. Hatte keine Lust mehr darauf… und sind sowieso so ungenau wenn man nur ein bisschen nach oben oder nach unten rutscht.

Ich glaube mein Körper ist metabolic-immun! Ja ich weiss, geduldig sein, das Positive sehen, Veränderungen brauchen Zeit…. aber ich habe keine Geduld und ich möchte wenigstens kleine Veränderungen sehen. Wo ist denn der Elan vom Samstag?… Ich fühle mich momentan kränker als vor einer Woche.

JA ich habe genug getrunken

JA ich habe Cascara eingenommen

JA ich habe EM eingenommen

Lege mich nun hin, nippe an der Wasserflasche und hoffe…

TAG 22

Liebes Praxis-Team

Ermuntert durch Gabys Worte greife ich wieder zur Tastatur. Es tut gut, wenn ich meine Gedanken und Erlebnisse niederschreiben kann….

Nach einem Entlastungstag gestern freute ich mich schon gestern Abend beim Vorkochen wieder riesig auf mein Essen heute.

Frühstück: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne geröstet mit geraffeltem Apfel und Kartotte… habe in Meran irgendwie gesalzene Kürbiskerne erwischt… war etwas komisch.

Der knurrende Magen in der Pause erinnerte mich an meine Wasserflasche, die noch ziemlich unbenutzt auf dem Tisch stand…. Ich vergesse dies einfach immer wieder wenn ich mit den Schülern so beschäftigt bin…

Ausserdem plagten mich heute Vormittag leichte Darmkrämpfe, die ich schwer einordnen konnte (vielleicht noch vom Einlauf gestern?)

Am Mittag hatte ich dann noch eine 3/4Liter Flasche geschafft…irgendwann meldete sich der Hunger… den ich mit Trinken noch etwas abwürgen konnte.

Mittagessen: Ratatouille mit roten Bohnen – darauf hatte ich mich schon soooo gefreut, war auch richtig lecker. Dazu zwei Knäckebrotscheiben, 4-5 Trockenaprikosen und ein Espresso.

Richtig gut gelaunt startete ich in den Nachmittag, der sehr gut und schnell vorbei ging. Heute auch keine Kopfschmerzen mehr, aber immer noch etwas Druck auf dem Darm…

Nach Schule und Sitzung macht ich Halt beim Bauernhofladen und kaufte frische grüne Spargeln…. Mmmh

Nachtessen: Grüne, feine Spargeln mit Rohschinken, 2 Knäcke und frische Erdbeeren. Dies war lecker ich war so richtig im Knabbermodus…. Aber mein Kopf war stärker!!! Machte mich an die Küchenarbeit und nippte am Wasserglas.

Heute Morgen sagte mir eine Arbeitskollegin, ich hätte aber ziemlich abgenommen, ob ich denn auch noch was esse…. Schön, wenn es sichtbar wird….. hat mir gutgetan, auch wenn die Waage und der Darm noch nicht nach meinen Wünschen sprechen??.

Ein rundum guter Tag… noch einen Tag Weiterbildung und ich habe Ferien. Ich bin müde und freue mich, mal wieder etwas Schlaf nachzuholen ??.

Lieber Gruss und bis morgen

TAG 23 BIS 25

Heute Morgen musste ich wieder früh raus, hatte in der Schule abgemacht zum Vorbereiten.

Übliches Lieblingsfrühstück: Mandelade mit ged. Apfel mit Zimt.

Der Morgen ging sehr schnell vorbei, sogar meine Wasserflasche neben mir total vergessen… hatte also trinktechnisch noch einiges vor am Nachmittag…

Mittagessen: Eglifilet gebraten mit gemischtem Salat und wenig grünen Spargeln, 2 Knäckebrot… heute hatte ich echt keine Lust, das Gemüse abzuwägen… fühle mich dann immer so auf Diät!! Ich hatte 5kg Aprikosen gekauft und machte Konfi – (Lieblingskonfi meiner Familie) Ich machte für mich ein Glas heiss eingefüllte, pürierte Aprikosen (ohne Zucker natürlich) -so kann ich auch mal was auf Knäckebrot streichen. Zum Dessert einen Kaffee und gedörrte Aprikosen (muss die immer auf die Seite legen, da es immer nach mehr ruft)

Am Nachmittag ging ich wieder in die Schule und schaute, dass ich immer wieder über die Wasserflasche stolperte….

Die Kids wollte heute unbedingt bräteln mit Holz. Also nahmen wir uns dies vor…. da ich nicht so früh nach Hause kam… dauerte es halt seine Zeit, bis die Glut soweit war.

Gegrillte gelbe Zucchetti, etwas Peperoni und Thai-Spiesse (Poulet) und Mini-Pouletbrüstli, 2 Knäckebrot– das war fein. Der krönende Abschluss war mein gebratener Apfel (Kids assen eine Schoggibanane – das hätte mich wohl noch etwas besser geschmeckt??) Ich hatte wieder keine Lust, alles abzuwägen….

Wieder hatte ich keine Darmentleerung…. Frust!!! … Nun musste ich wohl oder übel nachhelfen…. Das stinkt mir echt!!

Ausserdem bin ich doch konsequent aber die Waage bleibt irgendwie stehen… das ist doch nicht normal!!!

Ja, es geht mir besser, ich fühle mich wohler aber….

Ich weiss, genügend Schlaf ist auch wichtig, jetzt einfach nicht auf die Uhrzeit schauen und … ich kann ja morgen ausschlafen. Bis morgen Abend… wenn ich täglich schreibe, bin ich auch schneller ??

Fragen:

* Muss ich das Gemüse immer abwägen, manchmal sind das so kleine Portionen (z.B. Rüebli) dass ich schon frustriert bin, bevor ich überhaupt mit dem Essen beginne. Ich würde ja auch nicht 2 Teller essen! Eiweiss wäge ich eigentlich immer ab.
* Ich esse jetzt nur Roggenknäckebrot ohne Hefe. Kann ich auch Roggenschrotbrot essen? Und wie sieht das mit Dinkelbrot aus… einfach ohne Hefe? Oder wirklich konsequent alles weglassen?

So… es lief unheimlich viel die letzten Tage und ich hatte abends keine Lust mehr, mich an den Compi zu setzen… aber irgendwie fehlte es mir auch…

Mittwoch, Tag 23

Wir hatten Weiterbildung in der Schule – dies war wieder einer dieser herausfordernden Tage für mich …

Morgenessen: Mandeln, Sonnenblumenkerne mit gedämpftem Apfel

Die Weiterbildung startete – wie immer solche Veranstaltungen!! mit Kaffee und Gipfeli. Der Geruch der Gipfeli brachte mich fast um den Verstand und mein Kopf schrie danach… ich konnte mich nicht mal mit einem Kaffee zufriedenstellen, da mein Frühstück bereits 2 Stunden zurück lag. Wieder nippte ich an meinem Wasserglas, fiel mir aber unheimlich schwer – wieso müssen diese Gipfeli auch so gut riechen! ?

Stolz auf mich begab ich mich in den Tag – wir mussten noch unser Mittagessen auswählen… nun ja nicht gerade eine einfache Auswahl für mich … wird wohl mein Schlemmermahl für dieses Woche ??.

Ich war gespannt auf das gemeinsame Mittagessen im Restaurant. Die Paprikasuppe lehnte ich – wegen Rahmbeilage – dankend ab und bekam dafür einen Menusalat (aber bitte mit italienischer Sauce ohne Joghurt!!) Dies klappte gut …. Oh Mist, beim ersten Biss Salat merkte ich, dass ich mit dem Eiweiss hätte beginnen sollen aber der andere Gang kommt ja erst später…. Nun ja, ich hatte noch ein paar Mandeln in der Tasche und half mir damit aus (vielleicht wars ja auch schon zu spät)

Der zweite Gang: Rindsspiess mit wenig Gemüse und Pommes und einer Sauce (hoffe jetzt, war kein Weizen drin). Es war wirklich wenig Gemüse und das Restaurant war sehr kompliziert… ich ass also auch die Pommes… war lecker aber am Schluss dann doch etwas zu viel. Ich war übervoll und es fühlte sich an, als hätte ich einen riesigen Stein im Magen.

Auf den Dessert konnte ich gut verzichten….

Wieder in der Schule, nahm ich einer der Kapseln (gegen Mundgeruch…) trotz Zähneputzen hatte ich komisches Aufstossen. Mein Völlegefühl und auch mein Unwohlsein besserte sich danach schnell.

Der Nachmittag war zäh, ich kämpfte gegen den Schlaf – ein Nickerchen wär jetzt nicht schlecht gewesen, schliesslich hatte meine Verdauung zu tun! Ich und meine Wasserflasche überstanden dann den Nachmittag doch ganz gut.

Am Abend hatte ich noch Ratatouille übrig vom Vortag. Mit ein paar roten Bohnen war das ein richtig leckerer Tagesabschluss… eines meiner Lieblingsgerichte im Moment!!

Keine Darmentleerung

Alles eingenommen

Wasser ev. eher knapp

Donnerstag, Tag 24

Auch das kein einfacher Tag!

Ich stand trotz Freitag relativ früh auf, da ich meine Tochter fahren musste/durfte/wollte ??

Ein Vorteil, meine Essenszeiten gerieten nicht so durcheinander.

Frühstück: Sojajoghurt (mit Kokosgeschmack aber ohne Zucker), geraffelter Apfel und etwas Haferflocken – sehr lecker-

Das Frühstück hat mir zwar geschmeckt aber ich hatte den ganzen Morgen einen komischen Magen (vielleicht ist pures Sojajoghurt doch besser). Ich hatte immer das Gefühl, noch was essen zu müssen. Nachdem ich meine Tochter gefahren hatte, brachte ich dem Rest der Familie frisches Brot mit (warum mache ich das auch ;€). Sie assen genüsslich beim Frühstück und ich nippte wieder mal am Wasserglas… war etwas hässig und es fiel mir unheimlich schwer, nicht ein solches Brot zu schnappen und dick mit frisch gemachter Aprikosenkonfi zu bestreichen… Ich finde es unheimlich schwierig, auf Brot zu verzichten!!

Auch mein Mittagessen ging zeitlich an der Familie vorbei. Ich hatte am Mittag wieder Hunger … und sie natürlich erst gegessen. Also machte ich mir einen Salat, legte ein paar Mini-Pouletbrüstchen und ein paar Zucchini-Rädli auf den Grill, Knäckebrot und fertig war meine Mahlzeit… die ich leider alleine einnehmen musste.

Am Nachmittag hatten wir noch Besuch und wanderten in eine Besenbeiz. Es war heiss und durstig. Man belohnte sich mit selbstgemachtem Streuselkuchen oder Bauernhofglace… ich blieb wieder stur beim Mineralwasser obwohl mir das Wasser im Mund zusammenlief… und ich schwieg… ich mag nicht immer erklären…!!

Nachtessen hatte ich keine Lust zum Kochen. Ich machte mir wieder einen Salat und ass dazu frisch geschnittenes Trockenfleisch von Meran und Knäckebrot.

Alles eingenommen, Wasser genügend getrunken, wieder keine Darmentleerung…. Jetzt hätte ich eigentlich ein machen sollen… hatte überhaupt keine Lust dazu… Morgen

TAG 26 – KARLA WILLS WISSEN!

Ein wunderschöner Tag ist vorbei.. ich war viel draussen und habe geschuftet ??

Frühstück – heute eher spät: Sojajoghurt (mit Kokosgeschmack), ger. Apfel und Haferflocken, Kaffee… dies war lecker, heute nicht soooo Mühe, aufs Brot zu verzichten

Dann gings an die Gartenarbeit… so lange bis mir richtig schummerig wurde … war höchste Zeit, etwas zu essen.

Mittagessen (ca. 15 Uhr): rote Rüebli und Blumenkohl, gedämpft, geräucherter Tofu, gebraten, etwas Salat und 2 Knäckebrot… Tofu schmeckte mir gar nicht… muss dies glaub aus meinem Menuplan streichen… ich merkte erst nachher, dass ich ja schon am Morgen Soja gegessen hatte… nun ja, zu spät :&. Brauchte was zum Dessert – nahm ein paar getrocknete Mangos.

Nachtessen: Schweinsfilet vom Grill mit gegrillten Auberginen und etwas Blaukraut, 1. Knäckebrot. Ich war sehr schnell satt und fühlte mich nachher sogar etwas überessen.

Nun ja die Einnahme meiner Tröpli, Tabletten, Säfte … schreibe ich nun doch wieder genauer auf.. habe heute gemerkt, dass es wohl gestern doch nicht so vollständig war :€

EM- nachts und morgens

Leber-Darm-Tropfen – nachts, morgens, mittags

Hepeel – morgens und abends (hatte ich gestern vergessen…)

Cascara – nachts 2 Stück

Wasser – ca.2.5 Liter

Am Donnerstag war ich am Abend noch in einer Comedyshow mit meiner Freundin. Sie wollte mit mir ein Cüpli trinken, aber ich blieb beim Wasser – kam mir etwas doof und langweilig vor. Warum ist Cüpli, Apérol, Hugo und solche Getränke nicht gut? Du hast es mir erklärt aber …. Hat das mit dem Zucker zu tun?

A propos Zucker … muss ich denn auf Zucker total verzichten? Auch bei den Schlemmermahlzeiten?

Lieber Gruss

TAG 28

Mein Gott Tag 28 – jetzt mache ich das wirklich schon 4 Wochen. Unglaublich wie die Zeit vergeht…

Heute war im Grossen und Ganzen ein guter Tag…

Trotz Ferien bin ich um 07.00 Uhr aufgestanden….

Frühstück: gedämpfter Apfel mit Mandeln und Sonnenblumenkernen

Kurz nach dem Morgenessen konnte ich spontan auf WC – jeeh endlich beginnt das zu klappen – ich kann sogar von einer Darmentleerung sprechen ??.

Am Morgen war ich viel unterwegs, musste noch einiges erledigen…

Mittagessen: gedämpfte Spargeln (mit etwas zerlassener Butter), 1 Karotte vom Grill und Rindsschnitzel vom Grill – ich war sehr schnell satt. Zum Dessert Kaffee und frische Erdbeeren.

Am Nachmittag musste ich für die Schulreise rekognoszieren. Ich machte die Tour mit dem Fahrrad – hin und zurück – war etwa 2 Stunden unterwegs. Ich hatte keine Kraft in den Beinen und war sehr schnell schlapp. Ich versuchte viel Wasser zu trinken. Anschliessend ging ich noch kurz in die Badi und etwas einkaufen. Ich durfte mich einfach nicht mehr ruckartig bewegen und wenn ich mich bücken musste, wurde mir gleich schwarz vor den Augen.

Zuhause angekommen, musste ich sofort das Essen zubereiten, mir war schon richtig schummerig und es wurde mir immer wieder schwarz vor Augen – ich ass schon während dem Rüsten ein paar Nüsse… nützte nur mässig.

Nachtessen: Eisbergsalat mit geraffelten Karotten (hatte keine Lust auf etwas Warmes, darum Rohkost…), Tofu mediteran (tomate), 2 Knäckebrot, Melone und Kaffee – danach ging es mir wieder besser. Tofu hatte mir auch in dieser Form nicht geschmeckt… entweder finde ich noch bessere Rezepte oder streiche ihn wirklich vom Speiseplan….

Es stresst mich wirklich ein bisschen, dass ich so nicht leistungsfähig bin… hoffe das ändert sich bald… obwohl ich nehme schon bald 2 Wochen wieder Öl und schaue auch dass es wirklich genug ist….

Ja, das stimmt, ich bin konsequent und streng mit mir. Es ist mir auch wichtig! Ich kann und möchte aktiv etwas gegen meine Verstopfung tun und ausserdem gibt es mir im Moment auch Halt… ist sonst schon genug chaotisch und sehr belastend im Moment…

EM- nachts, morgens, mittags

Hepeel – Gestern Abend vergessen, aber heute 2x

Tropfen – nachts, morgens, mittags

Cascara – auch 2

Trinkmenge… weiss nicht, hoffe genug

Wünsche euch einen schönen Tag und bis morn.

TAG 29

Hallo zusammen

Irgendwie stand ich nicht so gut gelaunt auf… soll es mal geben… aber es wurde besser ??

Mein übliches Frühstück (nach einem ½ Liter Wasser): Mandelade mit ged. Apfel, Kaffee, den ich übrigens nun immer selber aufbrühe… ist schon fast zu einer Zeremonie geworden ??

Nach dem Frühstück konnte ich wieder herrlich aufs Klo… ja wieder eine Darmentleerung ?????? – wie sich das gut anfühlt, man glaubt es kaum. Ich hatte/habe riesige Freude!

Mein Morgen war unspektakulär, bis ich mit Kochen begann ??.

Nun ja, ich hatte mit meinen beiden Jungs frischen Fisch beim Fischer gekauft… und nun die Wünsche… der eine wollte paniert, der andere mit Cantadou gefüllt… ich begann also mal zu kochen. Hatte noch Kartoffeln vom Vortag, also noch eine Rösti … und so stand ich eine Stunde in der Küche (und ja ich koche nicht besonders gerne… zum Glück macht dies meist mein Mann!!!), hatte ein Chaos, es war heiss, die Herdplatten wieder mal eher zu hoch eingestellt, es rauchte, Spülmaschine musste man auch noch ausräumen, einige Zutaten noch im Keller holen und vorkochen für den Abend wollte ich auch noch…. Ich war so was von genervt, als es endlich Mittag war.

Wir sassen dann gemütlich draussen…. Endlich fertig gekocht…

Mein Mittagessen: Spargeln gedämpft, mit gebratenem Fisch (ohne Panier und Cantadou natürlich) – mein Hunger war ziemlich vergangen und ich konnte nur wenig essen, nach einem kleinen Fisch und ein paar wenigen Spargeln war ich satt, noch ein paar Erdbeeren und ein Kaffee … die Jungs boten uns an, die Küche zu machen … uff Mittagspause….

Nun ja mein weniges Essen machte sich bereits um 16.00 Uhr wieder bemerkbar. Ich heftete mich an die Wasserflasche und stürzte mich in die Arbeit in der Schule… musste mal mein Zimmer aufräumen und liegengebliebene Sachen ordnen und anschreiben….

Mir war ziemlich schummerig und jedesmal wenn ich mich bückte, wurde mir schwarz vor Augen… mein Kreislauf spielte verrückt… mit viel Trinken brachte ich die Zeit über die Runden und war froh, hatte ich am Morgen bereits vorgekocht…. Es sollte fast 20 Uhr werden, bis ich endlich zum Essen kam … und ich genoss Hackfleisch mit Zucchetti und Auberginen und 2 Knäckebrot in vollen Zügen und die frischen Aprikosen waren noch der krönende Abschluss. Mein Körper bedankte sich bei mir, dass er wieder etwas Treibstoff bekommen hatte….

Muss mir überlegen, vielleicht doch eine Notration Mandeln dabei zu haben, wenn mir wieder so schummrig wird… oder halt eine Büchse Bouillon in die Schule nehmen….

Alles eingenommen, genug getrunken…. Gehe jetzt ins Bett…

Euch wünsche ich einen schönen Tag und bis bald

WÄHREND/NACH DER STÄDTEREISE

Meine Tage in London…. 

Mit gemischten Gefühlen fuhr ich nach London, wusste dass es schwierig werden würde mit der ganzen Esserei… habe ich hatte so viel erreicht und war so stolz darauf dass ich mir selber immer wieder sagte: Du bist stark, du schaffst das!!

Nun ja so stark war ich dann leider doch nicht . Schade!! Ich war wohl doch noch zu labil um mit meinen Gelüsten umzugehen. 

Am Freitag war unser Anreisetag. Schon der wurde für mich zu einer unglaublichen Prüfung. Ich ass normal Frühstück und auch Mittagessen genoss ich noch zuhause… normale Portion Salat und Bohnen….

Wir kamen um ca. 15 Uhr am Flughafen an. Meine Begleiter hatten noch kein Mittagessen eingenommen also ging es schon das erste Mal in ein Restaurant. Natürlich blieb ich beim Wasser … ist ja kein Thema, war ich gewohnt.

Unser Flug hatte bereits Verspätung beim Abflug… uuuh ich hätte wohl mein Nachtessen mitnehmen sollen. Es war bereits halb sechs als wir abflogen… Mein Hunger wuchs mit jeder Stunde, die wir näher an unser Ziel kamen… es sollte halb zehn werden, bis wir endlich etwas essen konnten. Das überstieg definitiv die 7 Stunden aber was hätte ich auch tun sollen… wir waren immer unterwegs und ein Sandwich geht nun einfach nicht.  Nachtessen war Gemüse mit Fleisch, Pommes liess ich nach ein/zwei Bissen stehen. 

Samstag:

Das English Breakfest hatte tatsächlich auch etwas für mich dabei… Eier, Rösti, glutenfreies Brot… nun ja vielleicht etwas zu viel aber ganz o.k. Wir waren den ganzen Tag unterwegs. Relativ spät gab es Mittagessen (natürlich take away) – mit dem Wunsch abends dann irgendwo Chinesisch zu essen. Der Salat mit Poulet schmeckt auch im Mc Dondalds nicht mal so schlecht wenn auch kein Leckerbissen. Es wurde wieder spät als wir dann zum Chinesen gingen. Es war sehr lecker aber viiiiiiel zu viel… ja und natürlich auch verschiedene Eiweiss gemischt… aber keine (hoffe ich zumindest) Gluten und keine Milch! Ich war total überessen und fühlte mich gar nicht wohl. So erklärte ich mir auch die Übelkeit, die mich während der Nacht ab und zu weckte. Trotz allem konnte ich am Sonntag gut aufs Klo gehen, wenn man auch nicht von einer Darmentleerung sprechen kann…. 

Sonntag:

Frühstück ähnliches Bild.. wieder eher genug gegessen….

Mittagessen hat sich hingezogen… ich musste zwischendurch Mandeln und Knäckebrot essen ich hatte sooooo Hunger…. endlich um halb fünf () wieder so ein Pappsalat… kann ihn kaum mehr sehen aber es füllt… von Esskultur keine Rede! Beim Trinken habe ich mich etwas zurück gehalten… ich kann ja nicht  die ganze Zeit ein Klo aufsuchen!!!

Wir waren lange unterwegs so dass das Nachtessen mehr oder weniger ins Wasser fiel. Es war bereits halb zehn als wir noch etwas kauften, Sandwich, Pappfrüchte, Pappsalat – nein Danke ich hatte keine Lust mehr darauf. Aber wir waren einfach auch zu müde noch irgendwo essen zu gehen. Ich kaufte mir einen Apfel. Eine Handvoll Mandeln und ein Apfel waren dann mein Nachtessen…. 

Nun ja bis dahin ging es eigentlich…. Ich hatte mich bei Glace oder Desserts immer zurückgehalten. Sicher zu wenig getrunken, vielleicht auch die 5 Stunden nicht immer eingehalten aber mit dem Essen schon etwas geschaut…. 

Nun Montag, Heimreisetag:

Frühstück… war mir schon etwas verleidet… ass nun auch Knäckebrot mit Honig… hätte gerne so ein Pancake gegessen, hielt mich zurück!

Ich konnte trotz der geringen Trinkmenge von gestern einigermassen aufs Klo… doch der Darm schmerzte und drückte…. Ist wohl ziemlich voll und gestopft….

Der Darm plagte mich während der ganzen Fahrt zum Flughafen. Der Druck und fast schon Krämpfe und doch konnte ich nicht mehr aufs Klo, um Linderung zu bekommen.

Auf dem Flughafen gönnten wir uns noch einen Chai Latte (mit Mandelmilch!!). Ich hoffte mit dem heissen Getränk etwas zu erreichen… doch es füllte nur zusätzlich, mir gings natürlich nicht besser danach… 

Im Flugzeug konnte ich mich nicht mehr halten… Ich fühlte mich unwohl, mein Darm drückte, Blähungen, Hunger, Gluscht …. Frust!! Es fühlte sich gleich an wie vor einem Monat als ich mich entschloss, endlich wieder was für meinen Darum zu tun…. Bin ich schon wieder so weit? Nach vier Tagen? Ich war frustriert, genervt, müde und ich wollte doch meine Heimreise noch geniessen – Ich bestellte einen Apérol Spritz und ich ass Chips… Nein. Ich konnte es nicht wirklich geniessen und auch der Apérol schmeckte mir gar nicht mehr so….

 Nun ja, jetzt bin ich wieder zuhause, mein Darm und mein Magen spinnen und ich konnte mich auch zuhause nicht mehr zurückhalten und griff sogar noch zur Schokolade… Schade….!! 

Morgen beginne ich wieder mit einem von zwei Reistagen und hoffe, mich wieder auf Spur zu bringen…. 

Lieber Gruss

 

Ja wie wahr… / Wiedereinstig mit Tag 1

Ich könnte mich ohrfeigen… ehrlich, das Ganze beginnt einfach wieder von vorne… Ausscheren lohnt sich einfach nicht.
Heute wieder mein erster Reistag… wie freue ich mich jetzt schon wieder aufs Eiweiss und auf meine etwas schmackhafteren Menus.
Der Morgen verlief recht gut, wenn mich auch mein knurrendender Magen immer wieder an die Wasserflasche trieb. Ach wie gerne hätte ich nach dem Mittagessen etwas Süsses gegessen, einen Kaffee getrunken… ich stürzte mich in die Arbeit…
Der Nachmittag verging gut … auch mit dem Trinken habe ich wieder mehr Mühe und muss mich wieder richtig dazu zwingen… ich vergesse es einfach. Wir gehen gemeinsam noch in ein Café… ich bleibe natürlich beim Mineralwasser… die andern gönnen sich einen Kaffee und einen Dessert… ich bin stark, ich bleibe stark – es tut mir nicht gut!!!

Musste noch etwas einkaufen.. die Kägifret an der Kasse lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen… schnell zahlen und nach Hause… meine 3. Reisportion wartet auf mich!
Aber mein Kopf ist damit nicht zufrieden, er möchte mehr, er möchte Brot (ach im Kasten liegen so feine Laugenbrötchen.. ach komm, doch nur eines…), er möchte Schokolade na dann wenigstens ein Kaffee. Nein, nein, nein, ich kämpfe… und ich gewinne, jeeh!!!

Ja ich hätte nicht gedacht, dass es wieder sooo schwierig wird. Ich kämpfe auch wieder mit Kopfschmerzen … wüsste ich nicht dass es besser war… ich weiss nicht… es braucht wieder so viel Energie Werde wohl noch einen Einlauf machen… hilft vielleicht etwas beim Entgiften… 

Also morgen nochmals einen Entlastungstag und dann 3 Tage ohne Öl – warum ist das Weglassen von Öl so wichtig?
Werde mir die Regeln wieder zu Herzen nehmen v.a. auch  Trinken und  Schlaf…

Werde mich morgen wieder melden … hilft mir … streng und konsequent mit mir selber zu sein….
Liebe Grüsse

weiter geht es – Karla Du schaffst das!

Wieder ein Reistag vorbei… du glaubst gar nicht wie ich mich aufs Eiweiss freue… habe mir den ganzen Tag vorgestellt, was ich dann morgen essen werde und habe natürlich vorgekocht😊.
Heute hatte ich mit dem Trinken meine grosse Mühe… bei uns hat die Projektwoche gestartet…mein Wasser zuhause vergessen, anderes Schulzimmer und am Mittag fast verdurstet.
Zum Glück hatte ich am Nachmittag frei… ich war heute so schlapp und müde, musste schlafen. Schon die Treppe war eine Herausforderung… wo ist nur meine Energie von…??
Der Kopf ist heute etwas besser.. nochmals Einlauf gemacht, mit wenig Erfolg…. Gelüste etwas weniger, musste einfach verschiedensten Situation aus dem Weg gehen…

Hoffe der morgige Tag wird etwas entspannter aber meine Projektwochengruppe ist so wild.. bin ziemlich gefordert….

Trinkmenge: knapp
Tropfen eingenommen
EM auch
Hepeel auch
Bitterstoffe nicht… 

Lieber Gruss

Noch ein Tag in Karla’s Tagebuch

Tja, da bin ich wieder mal. Eine sehr strenge Woche liegt hinter aber auch noch vor mir…. Ein Auf und Ab… man kann es sich kaum vorstellen. Die Tage hören immer mit guten Vorsätzen auf, fangen mit guten Vorsätzen an und am Mittag… tja… dann kommt das groooooosse Loch!!

Na ja mal von Beginn weg.

Die Projektwoche startete letzten Mittwoch. Eine neue, wilde Jungsgruppe, die mich  vor allem disziplinarisch sehr fordert… wir üben für ein Musical und anfangs dachte ich wirklich … das schaffen wir nieeemals unsere 3 Rhythmussstücke auf die Bühne zu bringen. Aber ich habe die Bande unter Kontrolle und unterdessen ist da doch auch was Ansehbares, Tolles zusammengekommen. Trotzdem laufen wir alle ziemlich im Grenzbereich…

Bis Freitag konnte ich mich gut an den Essplan halten und ass ohne Öl und ohne Fett. Ich machte Mittwoch und Donnerstag einen Einlauf…. Mir ging es aber nicht so gut am nächsten Tag… fühlte mich gebläht und unwohl.
Samstag zog ich die Ernährung auch noch durch bis abends. Wir waren eingeladen… ich dachte es gibt Spaghetti… also nahm ich meine Kirchererbsennudeln mit und wollte diese mit Tomatensauce mischen… nun ja es gab dann Lasagne.. ich nahm mir etwas von der Hackfleischsauce (noch bevor sie in der Lasagne war) weg… immer noch besser als Lasagne aber halt zwei Eiweisse… 

Sonntag waren wir den ganzen Tag am Wasser (Kanuwettkampf). Mittags ass ich in einem Restaurant brav einen Salat mit Poulet… doch ich fand es unheimlich schwierig, zwischendurch nichts zu essen oder auch einfach mal einen Kaffee zu trinken.. man hatte so nichts zu tun und alle waren immer am Essen…. Ich schaffte es dann auch nicht….. mal einen Apfel, mal etwas Pumpernickel, etwas Melone … nun ja, es begann schon da mit dem Aufweichen der Regeln… 

Montag dann wieder Schule… ein ganz schwieriger Tag. Bis um 16.30 zog ich meinen Plan durch… musste aber noch auf Konstanz… ich war müde, frustriert, hungrig, hässig…. Schlechte Voraussetzungen. Ich kaufte mir an einem Asiastand eine Reismalzeit mit Poulet… nein es löschte meinen Frust, meine Leere nicht, ich doppelte mit einem Eis nach (nur Sorbet)… auch das half nicht bei meinem Frust…. Wieder zuhause musste ich noch etwas schwarze Schokolade haben… ich suchte nach etwas, was mir meinen Frust, meine Leere nimmt…. Ein total geblähter Bauch war dann so der Höhepunkt am Abend… hatte auch schon eine Weile keine Darmentleerung mehr… aber mir fehlte einfach die Zeit abends…. 

Dienstag wieder guten Mutes aufgestanden, meine übliches Körnergemisch mit Apfel… bis mittags kein Thema… wir gingen auswärts alle miteinander. Bestellte mein Poulet extra ohne Blätterteig… kein Problem… auch der Nachmittag verlief gut… vermutlich zu wenig getrunken…

Wieder sehr müde nach Hause, noch ein Gespräch abgemacht…. Danach konnte ich mich nicht mehr halten… ich hatte so einen Bärenhunger… die gesalzenen Nüsse kamen mir gleich anfangs schon in die Quere bevor ich dann einen Salat mit Poulet ass. Etwas später zog es mich aber wieder in die Küche… die Schokolade (wenigstens schwarz)… ein Kaffee… etwas Fruchtsmoothie mit Sojamilch… wieder konnte ich mich nicht zurückhalten. Mein Mann zog mich aus der Küche und stellte mir eine Wasserflasche hin… zum Glück!!

Ich machte endlich noch einen Einlauf… hatte sich gelohnt…. Aber das war nur ein kleiner Teil… hatte wohl zu lange gewartet… immer noch mit hartem Blähbauch ging ich ins Bett 

Heute Morgen wieder gut gestartet, das gleiche Bild wie gestern. Heute Mittag wieder sehr hungrig nach Hause (hatte wieder zu wenig getrunken…. War die ganze Zeit hinter der Bühne… für den Kulissen und Szenenwechsel zuständig)…

Zum Glück hatte mein Mann schon gekocht, ich konnte mich also nur noch setzen…Salat mit Schweinefilet und Knäckebrot… doch wieder rief mein Körper nach Süssem… ich gönnte mir ein paar getrocknete Aprikosen… sollte leider nicht dabei bleiben… wie triebgesteuert zog es mich immer wieder an den Schrank… und nichts mehr war sicher vor mir… kleine twix, bounty, mars… unmöglich… und so ging es den ganzen Nachmittag weiter… reiswaffeln, chips, gesalzene nüsse, getrocknete mango … ich ging nochmals in die Schule, da ich noch für nächste Woche vorbereiten muss… wie schaffe ich das bloss, ich bin so müde und gar nicht fokussiert… ich musste noch für meinen Sohn ein paar Sachen einkaufen, da er morgen auf die Schulreise geht… ich kam nicht am Cola zero vorbei… das hilft mir beim Vorbereiten (so sagte mir mein Kopf)… UNMÖGLICH!!!! Ich spürte wie mein Magen rebellierte… 

Na ja und nun sitze ich hier, fühle mich total unwohl, habe einen vollen Ranzen, es ist mir übel, bin schlapp und habe überhaupt keine Lust irgendwas anzupacken… bin enttäuscht über mich selber, dass ich so überhaupt keinen Willen habe dies durchzuziehen und nein zu sagen…. Und ich habe echt Zweifel, ob ich das überhaupt mal irgenwann schaffe, meine Ernährung wirklich so umzustellen, dass es mir gut tut…. So nach 1-2 Monaten habe ich immer wieder einen Rückschlag…..dann wenn es um den Alltagtrott geht funktioniert es nicht mehr…. 

So viel zu ….. wir sehen uns morgen bzw. heute Abend

schön von Dir zu lesen – liebe Karla

Schön dass du an mich denkst… danke mir geht’s den Umständen entsprechend gut… es läuft immer noch sehr viel aber ich habe mich wieder etwas gefangen.
Mir fällt es im Moment schwer, mich an die ganzen Regeln und an meinen Plan zu halten… ich muss mir immer wieder in Erinnerung rufen, dass es mir besser geht und dass ich das für mich  und meinen Körper mache… und so geht es besser. Es läuft auch wieder besser mit der Verdauung….
Morgen und Mittag sind immer noch kein Problem, schwierig wird es erst so zwischen 17 und 18 Uhr, wenn ich nach Hause komme, endlich Feierabend habe…. Ich bemühe mich… auf Weizen und Milch habe ich aber strikt verzichtet, doch Nüsse und Dörrfrüchte und manchmal auch schwarze Schokolade sind nicht immer vor mir sicher. Oder im Moment locken einfach die frischen, kalten Früchte…. 

Melde mich wieder… habe im Moment einfach so viel zu tun… um ausführlicher zu schreiben, fehlt mir leider etwas die Zeit….

Liebe Grüsse

Danke Karla – dass Du uns so fleissig berichtest!

Hallo zusammen
Wieder mal greife ich zur Tastatur… wollte eigentlich am Nachmittag schon mal, habe mich aber dann doch für die Arbeit entschieden.
Nun ja mein heutiger Tag… gut begonnen… schlecht geendet…

Frühstück: Mandeln, Sonnenblumenkerne, geraspelter Apfel, Kaffee 

Während dem Morgen fast verlaufen im Schulzimmer, viel getrunken, hatte mittags einen Bärenhunger. 

Salat mit Thon, zum Dessert frische Kirschen  

Dies hat mir leider nicht so lange hingehalten… um 16.30 Uhr hatte ich schon wieder Hunger, mein Magen knurrte.. ich versuchte es mit Wasser… war aber damit nicht zufrieden.

Ich musste nochmals in die Schule, da morgen die neuen 1. Klässler auf Besuch kommen. Ich war müde, hatte überhaupt keine Lust, heiss, schlapp…. Ich brauchte etwas um mich aufzuraffen… Wasser reichte mir nicht mehr. Unheimlich Lust nach Cola… nein dem konnte ich wiederstehen obwohl welche im Kühlschrank standen. Aber ich kann ja nicht schon um 16.30 Uhr Nachtessen. Also guter Vorsatz, ich nahm ein paar wenige Mandeln und wollte dann gehen… FEHLER!!… Es schmeckte definitiv nach mehr… schlussendlich ass ich während dem Vorbereiten (sollte man ja auch nie!) ein ganzes Pack Studentenfutter….das Trinken geriet dabei etwas in den Hintergrund… ja von der Menge her hätte ich nun eigentlich gegessen… soll ich nun wirklich nur noch trinken? 

Ich bin auch den ganzen Tag schon von Blähungen geplagt… ev. wäre ein Einlauf sinnvoll…. Hoffe beim morgigen Tag wieder auf mehr Willenskraft…. 

Komme im Moment einfach nicht zur Ruhe… und mein Nacken ist total verspannt… freue mich auf die Massage am Freitag (endlich)….

Bis morn

Hello again

Hallo zusammen
Da bin ich wieder mal…
Ich habe ein ziemlich gutes WE hinter mir. Am Freitag versuchte ich mich  mit einem glutenfreien Brot.. dies schmeckt recht gut und ist ein Alternative zu Roggenknäckebrot…
Am Samstag war ich an einem Tanzturnier meines Sohnes… ich hatte mein Mittagessen (mit Brot) dabei und konnte gut auf die andern Sachen verzichten. War richtig stolz auf mich!!
Sonntag war dann eher ruhig.  Auch hier gelang es mir, mich an meinen Plan zu halten… das einzig Schwierige war, dass es am Abend sehr spät wurde, bis ich endlich etwas ass.
Heute wieder Schule.
Frühstück: Kernenmischung mit Kokosjoghurt und Apfel, dies war lecker.
Mittagessen: Salat mit Kichererbsennudeln… Knäckebrot… auch dies hielt gut hin.
17.00 Uhr: gemeinsamer Kaffee… konnte auf die Kugel Sorbet nicht verzichten.. habs genossen 😊
19.30 Uhr: Trockenfleisch mit kaltem, gekochtem Gemüse (Rüebli, Broccoli) und Knäckebrot… hatte Lust auf Süsses… ass noch ein paar getrocknete Pflaumen… musste unbedingt die Küche verlassen, was mir dann auch gelang.

Nun ja, versuche mich wirklich  an den Plan zu halten und es gelingt mir wieder besser als auch schon.

Mein Hauptproblem ist im Moment, die Hitze, die strengen Tage mit den Kids, die wirklich nicht mehr mögen, meine eigene Müdigkeit – komme abends einfach nicht ins Bett und schlafe enorm schlecht und mein Kopf ist so voll. Aber noch diese und nächste Woche und dann bessert es….hoffentlich…

Morgen geht es auf die Schulreise.. freue mich und hoffe auf keinen Regen… mein Mittagessen habe ich mir bereits gerichtet…. Keine «Teilete» für mich 😊. Eine Herausforderung für mich wird morgen der Behördenapéro um 17.00 Uhr (meine Krisenzeit :&)… werde mich mit Wasser begnügen…. 

Lieber Gruss und bis morn

Karla’s Endspurt vor den Ferien

Die Tage verfliegen nur so und meine unterrichtsfreie Zeit ruckt endlich näher… ich bin froh…

Mein Körper spricht mit mir aber ich habe nicht so ein Gehör für ihn :&. Mein Wochenende war streng und ich war immer unterwegs. Vorbildlich nahm ich jeweils mein Mittagessen mit und hielt mich auch daran… aller Weizen/Gluten liess ich weg und auch die Milch (kein Sandwich, kein Kuchen,…) war richtig stolz auf mich… doch am Abend musste ich etwas Süsses haben, von Dörrfrüchten über Schokolade, süsses Sojajoghurt…
Meine vergangenen Wochen waren schön aber auch streng. Ich bin ziemlich kaputt und müde… Mein Tag beginnt immer gut und endet im Elend.
Ich komme im Moment einfach nicht am Kaffee und am Zucker vorbei.. ich habe das Gefühl ich müsse mich pushen, damit ich den Tag durchhalte…
Mittags haben ich heute Salat und Bohnen gegessen. Wir gingen anschliessend noch zu einem Kaffee… ich trank schlussendlich 3 nacheinander … und war immer noch müde .
Dann nach der Nachmittagsschule wusste ich, dass ich noch einiges erledigen musste… also noch ziemlich lange hier bleiben… Ich verdrückte schlussendliche eine ganze Schokolade… mir ging es nachher ja nicht besser….
Ich hatte schon gestern Mühe mit meinem Darm. Druck und Blähungen … aber nichts im Vergleich zu heute… kämpfte mit Krämpfen und konnte keinen Druck ertragen… mein Körper spricht eigentlich Klartext mit mir … hoffe auf bessere kommende Tage…  

Melde mich wieder…

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Metabolic Tagebücher veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.